Erfolgreiche Jugendausbildung:

 Wechsel unserer Jugendspieler zu Nachwuchsleistungszentren in der Saison 2019/2020 

Am vergangen Wochenende kam es im Bundesligaspitzenspiel zum Duell Borussia Dortmund gegen Bayern 04 Leverkusen. Absolute Leistungsträger in ihren Teams sind dabei unter anderem Jadon Sancho und Kai Havertz. Der Dortmunder, gerade einmal 19 Jahre alt, der „erfahrene“ Leverkusener konnte im Juni seinen 20. Geburtstag feiern. Mittlerweile hat man sich schon fast daran gewöhnt, dass Spieler in diesem Alter als „Leistungsträger“ beurteilt werden. Der Weg dorthin ist lange und beginnt in den meisten Fällen schon früh im Jugendfußball.

Neben den etablierten Nachwuchsleistungszentren des SC Freiburg und des Karlsruher SC ist der Offenburger FV mit seiner Jugendabteilung eine wesentliche Kraft im Jugendbereich in Baden. So spielt unter anderem die U17 derzeit in der Oberliga und misst sich regelmäßig mit Teams aus Leistungszentren, wie vergangene Woche beim 0:0 gegen den VfB Stuttgart II.

Sehen wir also bald mal wieder ein Talent aus Offenburg in der Bundesliga? Ganz so einfach ist der Sprung in den Profibereich trotz hervorragender Ausbildung nicht. Der Offenburger FV kooperiert daher zur Förderung von Jugendspielern mit dem SC Freiburg.

Aktuell steht unter anderem mit Lars Kehl, Kapitän der U19 des SC Freiburg und DFB U-Nationalspieler, wieder ein Spieler im Fokus, der den Weg über den OFV zum SC Freiburg gemacht hat. Weitere Beispiele sind Davino Knappe und Umut Deger Tohumcu, die das Fußballspielen beim OFV gelernt haben und aktuell in der U17 des VfB Stuttgart und der TSG Hoffenheim spielen – beide sind ebenfalls U-Nationalspieler.

Lars Kehl

Davino Knappe

Umut Degger Tohumcu

„Auch zur Saison 2019/2020 haben wieder 6 Spieler den Sprung in ein Nachwuchsleistungszentrum geschafft. Darauf sind wir natürlich sehr stolz”, freut sich Dominik Hildebrand, der Jugendkoordinator U11 – U15 beim OFV.

So wechselten Lennox Mantel, Milo Kohne und Pablo Kinast ins Nachwuchsleistungszentrum des SC Freibug. Andreas Herrenknecht, Carl Schwendemann und Fynn Lienert zieht es zum Karlsruher SC. Alle Spieler durchliefen die Fördergruppe des SC Freiburg am Stützpunkt Offenburg.

Hinter dieser Entwicklung steckt bereits einiges an Arbeit. „Die Jugendabteilung ist unser Aushängeschild. Da wir nicht als NLZ ausgerichtet sind, steckt bei uns viel Engagement und Ehrenamt in der Entwicklung von Jugendspielern. Die Kooperation mit dem SC Freiburg ist dabei ein wichtiges Element”, so der Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit Stefan Reiter.

Unterstützung kann es dabei natürlich nicht genug geben. „Wir haben im Jugendbereich immer einen hohen Bedarf und suchen aktuell auch noch für einzelne Trainerpositionen gute Leute. Wer Lust hat so nah an der Entwicklung von talentierten Jugendspielern dran zu sein und Spaß am Spiel vermitteln möchte kann sich jederzeit ganz unverbindlich bei uns melden”, betont Reiter.

Selbst ein Bild vom Offenburger-Jugendfußball kann man sich übrigens in der heimatec-Jugendarena beim OFV machen. In der Regel sind die Spiele am Wochenende und die Jugendlichen freuen sich immer über Unterstützung von der Seitenlinie. Die genauen Spielzeiten sind der Homepage (www.ofv-junioren.com) und den Sozialen Netzwerken des Offenburger FV (Facebook, Instagram) zu entnehmen.