Jugendabteilung des Offenburger FV kooperiert mit dem SC Baden-Baden 

 Der Offenburger FV hat die vergangene Verbandliga-Saison auf einem sehr guten dritten Tabellenplatz abgeschlossen. Doch nicht allein das gute Ergebnis sorgte für Freude bei den OFV-Verantwortlichen und Anhängern, vielmehr auch die Tatsache, dass viele ehemalige Jugendspieler im Kader der ersten Mannschaft stehen und wesentlich zu diesem Erfolg beigetragen haben.

Die Jugendarbeit an der Badstraße ist das Aushängeschild des Vereins und genießt ein Alleinstellungsmerkmal in der Region und auch überregional. Um die Jugend weiter zu stärken entwickelte man bereits 2018 ein Jugendförderkonzept. Mithilfe dieses Konzeptes sollen die Strukturen in der Jugend weiter ausgebaut und die Qualität der regionalen Jugendarbeit verbessert werden.

Ein Baustein davon ist die künftige Kooperation mit dem SC Baden-Baden. „Wir freuen uns, mit dem SC Baden-Baden einen geeigneten Kooperationspartner im nördlichen Bezirk gefunden zu haben.“ so Stefan Reiter, Vorstand für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim OFV.

Die Baden-Badener sind gerade dabei wieder eine starke Jugendabteilung zu etablieren und profitieren durch die Kooperation vom Know-how der erfahrenen Trainer des Traditionsvereins aus der Ortenau, die einzelne Trainingseinheiten übernehmen werden oder auch Trainerfortbildungen anbieten. Durch Kooperation in den Bereichen der Sichtung und der Entwicklung talentierter Jugendspieler soll die Zusammenarbeit zum gegenseitigen Vorteil der Vereine umgesetzt werden.

„Wir werden in Baden-Baden eine neue Jugendfördergruppe installieren und bauen dadurch die Talentsichtung in den Norden weiter aus.“ verspricht Dominik Hildebrand, der beim OFV Jugendkoordinator für den Bereich U11 bis U15 ist.

„Ziel ist es, nach unserem Kooperationspartner SC Freiburg und dem Karlsruher SC die dritte Kraft im Jugendbereich in Südbaden zu bleiben.“ betont Reiter.