SC Freiburg Fördergruppen Konzept 


Im Rahmen der Vereinskooperation zwischen der Jugendabteilung des Offenburger FV und der Fußballschule des SC Freiburg bieten wir besonders talentierten und interessierten Juniorenspielern aus der Region die Möglichkeit an einem speziellen Fördertraining einmal wöchentlich zusätzlich zum normalen Vereinstraining teilzunehmen.

Die Gruppe setzt sich aus Spielern der E-und D-Junioren Jahrgängen, sprich U10 bis U12 zusammen. Durch die Mischung der drei verschiedenen Jahrgänge, trainieren und spielen jüngere mit älteren Spielern zusammen und somit können die Spieler auch untereinander und voneinander lernen, wie im damaligen Straßenfussball wo es in der Natur der Sache lag das jüngere Spieler gegen ältere spielten und lernten sich durch zusetzten.

Die Trainingseinheiten finden ganz jährlich in der Sporthalle statt, somit können wir immer gleiche Trainingsvoraussetzungen garantieren, zudem wird der Ball schneller und somit auch die Spielformen anspruchsvoller. Ideale Voraussetzungen natürlich auch für eine Ballschule, da der Boden keine Unebenheiten aufweist und die zur Verfügung stehenden Sportgeräte ideal ins Training mit eingebaut werden können.

Die Einheiten setzten sich aus einer Ballschule, wo insbesondere an der Ausbildung des schwächeren Fußes gearbeitet wird und gleichzeitig die Koordination und die allgemeine Ballbehandlung (Dribbling, Passspiel, Ballan- und Mitnahme, Torschuss) gefördert wird. Durch die leistungsmäßig harmonische Trainingsgruppe können hier auch technisch und spielerisch anspruchsvollere Trainingseinheiten angeboten werden. Ziel ist es jeden einzelnen Spieler der Fördergruppe individuell zu fordern und zu Förden.

Teilnehmer der Fördergruppe nehmen auch regelmäßig an Sicherungsmaßnahmen des SC Freiburg teil, wie Probetraining direkt in einem Junior Teams des SC oder an den Füchsletagen unseres Partners. Zudem nehmen wir noch regelmäßig an weiteren Vergleichsturnieren mit den anderen Fördergruppen des SC Freiburg aus Ravensburg, Radolfzell, Zimmern, Lörrach/Brombach und der Eintracht Freiburg teil. Durch einen guten Austausch zwischen Trainer der Fördergruppe, Scouts und Trainer des Sport Clubs sind die Wege sowieso ganz kurz gehalten.

Im Regelfall wechselt der Spieler aber zuerst einmal in die U11/U12/U13 des OFV, um sich hier noch weiter entwickeln zu können und um sich festigen. Wenn der Spieler

dem Mehraufwand gut klar kommt, so das die schulischen Leistungen auch nicht darunter leiden und er sich innerhalb seines Jahrgangs leistungsorientiert durch setzen konnte steht in den meisten Fällen der Wechsel in der U13 - U14 - U15 ins Leistungszentrum des SC Freiburg an.

 Folgenden Prämissen haben wir uns beim Fördertraining verschrieben: 

  • Fördertraining als zusätzliches, kostenloses Training auf hohem Niveau mit den besten Spielern des entsprechenden Jahrgangs im Landkreis Ortenau
  • Spieler können im Heimatverein bleiben und müssen nicht zwingend wechseln; daher liegt die Priorität auch immer noch beim Heimatverein (z.B. bei Trainingseinheiten/Spielen des Heimatvereins) 
  • Ziel ist es, die Spieler behutsam und nachhaltig an das Niveau von regionalen Nachwuchsförderzentren und des Nachwuchsleistungszentrum des SC Freiburg heranzuführen und die Spieler individuell angepasst und ohne jeglichen Druck zu fördern und fordern
  • Schwerpunkt des Trainings liegt im technisch-koordinativen Bereich (z.B. Ballschule FFS o.ä.) und auf kleineren Spielformen in Über-/Unter-/ und Gleichzahl; als Abschluss bieten sich Spiele im 4:4/5:5 auf Jugendtore an